Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
NEU 2020 - Familienticket und Kombi-Cards
Jetzt clever sparen
NEU 2020 - APG-Festspielbus auch Samstags
Entspannt Wein und Spiele genießen

Volltextsuche

Facebook Filme
Lars Wernecke

Lars Wernecke

Intendant, Regie "Sugar - Manche mögen's heiß"

Der in Hamburg aufgewachsene Theaterregisseur und Autor Lars Wernecke studierte Psychologie in Hamburg und Theaterregie in Graz. Es folgten Regieassistenzen am Deutschen Schauspielhaus Hamburg, an der Staatsoper Graz, der Wiener Theater Gruppe 80 und dem Schauspiel Essen, bei namhaften Regisseuren wie Michael Bogdanov, Peter Konwitschny und Jürgen Bosse.

Seit 1995 arbeitet er als Schauspiel- und Musiktheaterregisseur an zahlreichen Bühnen im deutschsprachigen Raum. Im Bereich Musiktheater inszenierte Lars Wernecke Opern, Operetten, Musicals sowie zahlreiche Chansonabende. Im Bereich Schauspiel reicht die Bandbreite von zeitgenössischer Dramatik über turbulente Komödien, diversen Klassikern bis hin zu Kinder- und Jugendtheaterstücken. Außerdem war Wernecke als Gastprofessor an der Universität Potsdam und der Kunstuniversität Graz tätig und schrieb in den vergangenen Jahren zahlreiche Theaterstücke.

2006 wurden seine Schauspiele „freitot” an der Tribüne Berlin und „Sweet Sweet Smile” am Schlosstheater Celle, 2008 im Nikolaisaal Potsdam sein musikalisches Theaterstück „Orpheus Britannicus” über den Komponisten Benjamin Britten erfolgreich uraufgeführt und an mehreren Bühnen gezeigt. Seit 2009 tourt sein mit Franz Wittenbrink geschriebenes Werk „Berlin Comedian Harmonists – Verrückte Zeiten” erfolgreich auf zahlreichen deutschen Bühnen. Zuletzt konnte man auch die Eisenacher Inszenierung seines Stückes „Illusionen – Alexandras Leben” in Meiningen und dem Admiralspalast in Berlin sehen.

Seit der Spielzeit 2013/14 wirkte Lars Wernecke als Oberspielleiter für Musiktheater und Schauspiel am Meininger Staatstheater. In Meiningen kannte man ihn davor bereits durch die 2010/11 zur „Inszenierung des Jahres” gewählten Inszenierung „Cabaret”, das für ein ausnahmslos ausverkauftes Volkshaus sorgte sowie durch Simon Moores Theaterthriller „Misery”, das Solostück „Sweet Sweet Smile” und Henrik Ibsens „Ein Volksfeind”.

Als Oberspielleiter inszenierte er unter anderem das über Jahre ausverkaufte Kult-Musical „Die Rocky Horror Show”, das 2014 zur „Inszenierung des Jahres” gekürte Schauspiel „Rose Bernd”, Humperdincks Oper „Hänsel und Gretel", Thomas Adès Skandalkammeroper „Powder her Face”, Rossinis komische Oper „Der Barbier von Sevilla”, zuletzt die irrwitzige Komödie „Lauf doch nicht immer weg!” sowie die schräge Operette „Die Piraten von Penzance”. 2019 übernahm Lars Wernecke die Intendanz der Frankenfestspiele in Röttingen und gastiert als Regisseur an anderen Häusern.

Zu seiner Homepage

Kontakt zum Intendanten

Frankenfestspiele Röttingen - Künstlerisches Betriebsbüro
Marktplatz 1
97285 Röttingen
09338 9728-57
09338 9728-49
E-Mail schreiben